Haushaltsreinigung in Deutschland: Gut, Schlecht und Hässlich [Detaillierte Studie]

Haushaltsreinigung in Deutschland

Ein umfassender Überblick der Haushaltsreinigung in Deutschland

Wie Benjamin Franklin einmal sagte, gibt es nur zwei Dinge, die im Leben sicher sind: Tod und Steuern. Wenn wir diese Regel auf unser Zuhause anwenden, dann trifft sie vor allem auf eines zu: Schmutz. Und das ist keine Überraschung, denn wir verbringen jede Menge Zeit damit, unsere Häuser sauber aussehen und frisch riechen zu lassen. Die Haushaltsreinigung ist im Wesentlichen eine Praxis, die auf der ganzen Welt durchgeführt wird, wobei jedes Land unterschiedliche Verhaltensweisen und Vorlieben hat.

In diesem Blog geben wir Ihnen einen vollständiges Überblick darüber, wie ein typischer Hausputz in Deutschland aussieht, darunter:

  • Folgen bzw. Auswirkungen der Pandemie
  • Wie sich die Reinigung des Haushalts auf die psychische Gesundheit auswirkt
  • Negative Konsequenzen der übermäßigen Nutzung von Reinigungsmitteln
  • Gegenwart und Vergangenheit sowie Demografie des Haushaltsreinigungsmarktes in Deutschland

In diesem Blog sehen wir uns alle Seiten der Haushaltsreinigung an. Fangen wir an!

Haushaltsreinigung im Zeitalter der Pandemie

Wenn sich durch die Pandemie eine Sache verändert hat, dann ist es ganz sicher die Neigung zur Hygiene. Die meisten von uns reinigen heute so bewusst und intensiv wie nie zuvor.

Die Zahlen sagen alles, denn im Jahr 2019 verbrachte jeder Deutsche durchschnittlich weniger als 5 Stunden pro Woche mit der Reinigung seines Haushalts. Doch mit der Covid-19-Pandemie hat sich dieses Verhalten drastisch geändert, wobei mindestens jede vierte Hausreinigung gründlicher erledigt wird als zuvor.

Diese Verschiebung wurde verstärkt in Haushalten mit Kindern beobachtet, wo die Haushaltsreinigung um 40% zugenommen hat. Obwohl Hygiene als Hauptgrund für die zunehmende Sauberkeit aus Angst vor der Ansteckung mit Viren und Infektionen gilt, ist sie nicht der einzige. Saubermachen und Putzen dienten auch als eine Art Ergotherapie, wodurch die Zeit im Lockdown angenehmer und produktiver für alle Beteiligten verbracht wurde.

Diese Gründe haben dazu führen, dass nicht nur der Markt für Haushaltsreinigungen bezüglich Dienstleistungen gewachsen ist, sondern auch eine breitere Palette an Reinigungsprodukten gekauft wurde.

Hat die Haushaltsreinigung Einfluss auf die psychische Gesundheit?

Wir alle sind uns der großen Vorteile körperlicher Aktivitäten wie Fahrradfahren, Sport oder einfachem Spazierengehen bewusst. Aber hat so etwas wie der Hausputz Vorteile, die noch nicht wirklich diskutiert wurden?

Das ist auf jeden Fall so!

Im Februar 2021 wurde vom Rotman Research Institute am Baycrest Hospital in Ontario, Kanada, eine Studie veröffentlicht, die einen Zusammenhang zwischen positiver Gehirnaktivität, wie der Zunahme des Gehirnvolumens und der kognitiven Fähigkeiten, und verschiedenen Aktivitäten im Haushalt, wie Staubsaugen, Gartenarbeit, Wäschewaschen oder sogar nur Entstauben, entdeckte. Je größer das Volumen des Gehirns, desto jünger und gesünder ist das Gehirn.

Aber wie schaffen das Aktivitäten wie die Haushaltsreinigung?

Es gibt zahlreiche Gründe, wie z.B.:

  • Die Planung und Organisation des Haushalts führt in einem bestimmten Zeitraum zur Bildung neuer neuronaler Verbindungen im Gehirn. So etwas bezeichnet man auch als „Gehirn Fitness.“
  • Die Haushaltsreinigung ist eine anstrengende Tätigkeit und ist vergleichbar mit Aktivitäten wie Fahrradfahren oder Gehen.
  • Ein sitzender Lebensstil kann die Gehirnfunktion sowie die allgemeine Gesundheit reduzieren.

Eine gute Nachricht für Ihr Gehirn – dem Kontrollzentrum Ihres Körpers!

Wolf im Schafspelz: Die übermäßige Verwendung von Reinigungsmitteln in Ihrem Haushalt

Der Spruch „zu viel des Guten“ gilt insbesondere für gewisse Reinigungsprodukte.

Verschiedene epidemiologische Studien ergaben einen starken Zusammenhang zwischen Sprühdesinfektionsmitteln sowie Reinigungsmitteln und sowohl dem Auftreten von Asthma als auch der Verschlimmerung existierender asthmatischer Symptome bei professionellen Anwendern im Gesundheitswesen und bei Anwendern in Privathaushalte. Der Grund dafür liegt in Verbindungen wie Bleichmittel, Ammoniak, Chloraminen (durch Mischen von Bleichmittel mit Reinigungsmitteln) und Reinigungssprays.

Eine weitere große Studie belegte diese Annahme, an der Erwachsene aus zehn europäischen Ländern beteiligt waren, in denen beobachtet wurde, dass eine erhöhte Verwendung von Bleichmittel eine hohe Prävalenz von Asthma und Symptomen der unteren Atemwege aufweist.

Aber Erwachsene sind nicht die einzigen Betroffenen. Eine Veränderung der Darmmikroben wurde auch bei Säuglingen im Alter von 3-4 Monaten beobachtet, wenn Haushaltsreinigungsprodukte, die Bleichmittel und Wasserstoffperoxid enthalten, übermäßig verwendet werden.

Die Prävalenz wurde beobachtet anhand von:

  • Müttern, die während der Schwangerschaft häufig Haushaltsprodukte auf chemischer Basis verwendeten, wodurch Säuglinge Keuchhusten bekamen.
  • Kindern, die zu Hause oder in der Schule Bleichmitteln ausgesetzt waren und daraufhin an erhöhter Atemnot, wie Entzündungen und wiederkehrender Bronchitis und anderen Infektionen, erkrankten.
  • Auch wenn man Parfüms und anderen Sensibilisatoren in Haushaltsreinigungsprodukten ausgesetzt ist, kann das zu einem schnellen Anstieg von Allergien führen.

Haushaltsreinigungsmarkt in Deutschland: Heute und morgen!

Zwischen Frauen und Männern ist ein deutlicher Unterschied bezüglich der Toleranz gegenüber dem Thema Putzen zu sehen. Frauen putzen den Haushalt durchschnittlich 3,8 Stunden pro Woche, Männer im Schnitt eine Stunde weniger.

Demnach kümmert sich auf der ganzen Welt das weibliche Oberhaupt der Familie um den Großteil des Hausputzes, mit den höchsten Prozentsätzen in Europa und Afrika/Dem Nahen Osten (jeweils fast 49%).

Aber die Zeiten ändern sich und immer mehr Männer beteiligen sich an den Haushaltsaufgaben. Zwei Drittel der männlichen Partner sagen, dass sie regelmäßig das Haus fegen und die Staubsaugen dem Fensterputzen vorziehen.

Macht die Mehrheit der Haushaltsreinigungsgrafik auf Deutsch

Priorisierte Vorteile beim Kauf von Haushaltsreinigern Grafik in Deutschland

Es wurde festgestellt, dass über alle Generationen hinweg Schlüsselfaktoren für das Wachstum Effektivität, Preis und Geruch sind.

Wachstum der Haushaltsreinigungsproduktkategorien in Deutschland

2020 gab es im deutschsprachigen Raum ca. 24,35 Millionen Personen über 14 Jahren, die mehrmals pro Woche Haushaltsreiniger verwendeten.

Ein Rückgang der Haushaltsreinigungsprodukte zwischen 2016 und 2020 deutet darauf hin, dass die eigenhändige Polsterreinigung zurückgegangen ist und sich Einzelpersonen wahrscheinlich inzwischen eher für eine Reinigungsfirma entscheiden.

Bevolkerung in Deutschland nach Nutzungshaufigkeit von Haushaltsreinigern

Ressource: Nielson Report

Fazit

Wie oben zu sehen, ist der deutsche Markt für Haushaltsreinigung sehr konzentriert und der Wert wird in jeder Hinsicht neu definiert. Nicht nur die niedrigsten Kosten haben Priorität, sondern auch die hohe Effizienz und Sicherheit.
Ob es um die Werkzeuge, die Produkte oder die Funktionen geht, in Deutschland ändern sich die Präferenzen und Rollen der Haushaltsreinigung.

Die Revolution ist bereits in vollem Gange und mit diesem Blog tun haben wir Ihnen hoffentlich einen tiefen und realistischen Einblick geben, wie es um die Haushaltsreinigung in Deutschland wirklich steht.

Viel Spaß beim Putzen!

Ali September 25, 2021 Teppichreinigung

Teile den Beitrag     
Vorherigen Post
Kaum ist der Sommer vorbei, kündigen sich die Feiertage an. Das bedeutet, Feste zu planen und gleichzeitig mit den alltäglichen Aktivitäten Schritt zu halten und sie schnell zu erledigen, um sich auf die wichtigen Dinge des Lebens zu konzentrieren. Wir alle lieben es, Partys für unsere Lieben zu veranstalten oder an einem Glas Rotwein zu […]
Weiterlesen...
Jeder Elternteil, der sein Kind in den Kindergarten schickt, freut sich darauf, dass der Nachwuchs die ersten eigenen Schritte in die große, weite Welt macht, erwartet aber gleichzeitig, dass er sich in guten und sicheren Händen befindet. Als Leiter*in eines Kindergartens ist liegt es in Ihrer Verantwortung, nicht nur die Kriterien fürsorglicher Pflege, sondern auch […]
Weiterlesen...